Blogtour „Another Way to Happiness“ – Tag 4

Hallo ihr Lieben

und herzlichen Willkommen zu Tag 4 der Blogtour. Wer sich heute zu mir verlaufen hat, darf sich über eine Vorstellung der Schauplätze freuen. Wie ihr ja inzwischen mitbekommen habt, spielt das Buch in England, nämlich in Greenwich und Blackwall. Aber wo ist das eigentlich? Und gibts dort etwas besonderes zu sehen? Das erfahrt ihr jetzt:

New-York - Greenwich Village

Greenwich ist euch allen sicherlich schon einmal im Geografieunterricht über den Weg gelaufen, denn schließlich verläuft der Nullmeridian durch die Sternwarte dieses Stadtteil im südöstlichen London. Auch die Abkürzung „GMT“ die uns spätestens bei einer Urlaubsreise in fernere Länder über den Weg läuft, lässt sich auf das frühere, südlich der Themse gelegene, Marinezentrum zurückführen, denn sie bedeutet nichts anderes als „Greenwicht Mean Time“ (zu deutsch: mittlere Greenwich-Zeit). Doch natürlich hat der Stadtteil, welcher bereits seit 1997 UNSECO-Weltkulturerbe ist, mehr zu bieten als nur eine Sternwarte, auch wenn diese heute als Museum genutzt wird.

Greenwich Park ist einer der royalen Parks, welcher als Jagdgrund für den Palace of Placentia angelegt wurde. Dieser hat leider für die royale Familie nach mehreren Generationen der Nutzung ausgedient und wird heute stattdessen als Universität und Musikhochschule genutzt. Nichts desto Trotz: Der Park bleibt royal und hat außerdem noch das Ranger’s House mit der Gemäldesammlung von Julius Wernher und das National Maritime Museum, das weltgrößte Schifffahrtsmuseum, zu bieten.

Aber nicht nur im Greenwich Park ist etwas geboten. Im Stadtzentrum von Greenwich ist, neben zwei Theatern, auch das Fan Museum zu finden, das einzige Museum auf der Welt für Fächer. Am Ufer der Themse ist außerdem die Cuty Sark, ein Museumsschiff, zu bewundern und ein Besuch im Royal Navy Collage, der ehemaligen Militärakademie, welche heute teilweise von der Universität und der Musikhochschule genutzt wird, rundet den Besuch in diesem, schon in der Bronzezeit besiedelten, Stadtteil Londons ab.

Blackwall, East London

Wenn ihr in Greenwich alles gesehen habt, reicht es einmal die Themse zu überqueren, oder sollte ich besser sagen unterqueren, denn dafür nutzt ihr am besten den Blackwall-tunnel, der diesen Stadtteil mit Blackwall verbindet und schon steht ihr mitten im Stadtgebiet um die Blackwall Stairs. Blackwall, dessen Name sich auf die schwarze Farbe der Flussbefestigungsanlagen, die im Mittelalter gebaut wurden, zurückführt, war vor allem zur Zeit der Kolonialisierung Amerikas der Wohnsitz wichtiger Männer. Horatio Nelson, Walter Raleigh und First Viscount Nelson seien nur einige Beispiele hierfür und auch die Schiff der London Compony, welche zur Kolonialsierung verwendet wurden, liefen in diesem Stadtteil aus. Anfang des 19. Jahrhunderts wurden hier die East India Docks gebaut, welche aber schnell wieder an Bedeutung verloren und heute fast gänzlich zugeschüttet sind. Während die zugeschütteten Stellen als Wohngebiete genutzt werden, ist das einzige verbleibende Hafenbecken inzwischen ein Naherholungs – und Naturschutzgebiet. Auch die Industrie hat sich weitestgehend auf Blackwall zurückgezogen, so dass es sich hier mittlerweile fast um ein reines Wohngebiet handelt.

Ich hoffe, dass ich euch einen kleinen Einblick in die Gegend unserer Geschichte geben konnte und euch auch ein wenig neugierig gemacht habe auf Greenwich und Blackwall. Wenn ihr auch die anderen Beiträge noch nicht gelesen habt, dann findet ihr sie hier noch einmal im Überblick:

Blogtour Banner 2

Buchvorstellung

Vorstellung der Protagonisten Jessica und Fabrizio

Interview mit den Protagonisten Jessica und Fabrizio

Vorstellung der Schauplätze

Autoreninterview

Wie viel Realität steckt in der Geschichte?

Wie ihr auf den anderen Blogs sicherlich schon mitbekommen habt, gibt es auch ein tolles Gewinnspiel:

1. Preis – ein signiertes Taschenbuch
2. Preis – ein Ebook – im Wunschformat
3. Preis – ein signiertes Lesezeichen

Ihr könnte hierfür auf jedem Blog Lose sammeln (1 Los pro Blog) und am Ende kommen alle Teilnehmer in einen Topf. Um mein Los zu erhalten, beantwortet mir doch einfach folgende Frage:

Welchen Ort in diesen Vierteln würdest du nachdem du den Artikel gelesen hast am liebsten selbst besuchen und warum?

Natürlich gibt es auch noch Kleingedrucktes:

Gewinnspielbedingungen:

– Teilnahme am Gewinnspiel ab 18 Jahren, oder mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberechtigten
– Bewerber erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden (Gewinnerpost) und das ihre Adresse dem Verlag/Autorin zwecks Gewinnversands übermittelt wird.
– Es werden nur Beiträge mit einer gültigen Kontaktmöglichkeit berücksichtigt
– Keine Barauszahlung der Gewinne möglich
– Keine Haftung für den Postversand
– Teilnahmeschluss ist am 13.6.2015 um 23:59 Uhr

So und jetzt wünsche ich euch noch viel Spaß bei der restlichen Blogtour!

Eure
Sabrina

Advertisements
von sabrinaslesetraeume Veröffentlicht in Blogtouren

3 Kommentare zu “Blogtour „Another Way to Happiness“ – Tag 4

  1. Hallo und guten Tag,

    O.K. ich entscheide mich für Palace of Placentia, denn ich liebe Park zur Naherholung und wenn es auch noch Musen gibt um so besser.

    LG..Karin..

  2. Hallo,

    ich würde mir dann gerne mal „Greenwich Park“ ansehen. Klingt nach einer echten Sehenswürdigkeit und ich liebe Parks 🙂

    LG
    SaBine

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s