Alex Haas – Touchdown! Ran an die Bälle!

9783789137242

Copyright by Oetinger Verlag

 

Titel: Touchdown! Ran an die Bälle!

Autor: Alex Haas

Verlag: Oetinger

Genre: Jugendbuch (12-15 Jahre)

Seiten: 160

ISBN: 978-3-7891-3724-2

Das Leben als Teenager ist für den 14-jährigen Niklas alles andere als einfach. Besonders nicht, als die hübsche Lynn-Cecile in seine Klasse kommt und er sich Hals über Kopf in sie verliebt. Doch da sie ihn nicht wirklich wahrnimmt, tritt er um sie zu beeindrucken sogar dem Footballteam bei. Football und ein Sportmuffel wie es im Buche steht. Na das kann was werden! Und sein bester Freund Paul ist ihm zu allem Überfluss auch keine große Hilfe, da er sich auf einmal seltsam rar macht. Was verbirgt er vor Niklas? Wird Niklas am Ende beeindrucken können und Pauls Geheimnis lüften?

Das Buch hat mir eher weniger zugesagt. Das Cover zeigt Niklas mit Footballoutfit und -bällen. Diese hält er in einer ebenso zweideutigen Haltung fest wie der Titel das Worte Bälle behandelt. Ich weiss nicht, ob Jugendliche ab 12 schon so sehr mit Zweideutigkeiten gefüttert werden müssen, wie das hier der Fall ist, aber zumindest dürfte die zeichnerische Aufmachung den Kids gut gefallen.

Der Protagonist Niklas war irgendwie sehr speziell. Viele seiner Charakterzüge haben mich eher an ein Mädchen erinnert als an einen Jungen. Beispiele dafür: Er nimmt die Dinge gleich persönlich und ersinnt Verschwörungsszenarien gegen seine Person, nur weil jemand mal ein paar Tage für ihn keine Zeit hat. Seine Nummer mit dem Football und einige andere Vorlieben sind dann wieder eher typisch Junge, vor allem seine Ernährung. Dennoch hat er sich einfach nicht wirklich in mein Herz geschlichen. Das könnte allerdings auch einfach an dem Buch an sich gelegen haben. Es plätscherte einfach immer so vor sich hin, aber es wurde eigentlich nie wirklich spannend. Das Ende ist dann zwar anders als erwartet, aber auch das geht so unspektakulär von statten, dass es einen nicht wirklich abholt. Auch insgesamt hat die Geschichte für mich wenig Lesefluß und immer wenn es mal interessant wurde, war die Szene garantiert vorbei. Zumindest der Schreibstil war an das Alter angepasst und ich denke auch die Art wie sich die Jugendlichen ausgedrückt haben hat gepasst, auch wenn überraschend wenig Jugendsprache (Slang) verwendet wurde, was ich für 14-jährige dann schon fast untypisch fand. Das Buch lässt sich leicht lesen und für zwischendurch ist es was. Aber ich persönlich glaube, dass es nicht die richtige Zielgruppe trifft. Jungs in diesem Alter lesen in der großen Mehrzahl einfach nichts, was nicht total cool oder spannend ist. Ein Buch mal für nebenbei und zwischendurch, was man halt als Lückenfüller liest, nun das ist wohl echt die Minderheit die das macht.

Von mir bekommt es leider nur

2 von 5 Punkten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s